Mainz – Nachkriegszeit & Wirtschaftsaufschwung

‚Freie Fahrt für freie Bürger‘, demokratische Transparenz, räumliche Großzügigkeit, schlichte & klare Eleganz – dies sind nur einige der im kollektiven Gedächtnis verankerten Bilder, die die Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland markieren. Die in dieser Zeit entstandenen Architekturen und urbanen Räume spiegeln das Gefühl des Aufschwungs und Anbrechens einer neuen Zeit wider, so auch in Mainz. ‚Das neue Mainz‘ sucht seine Identität und beschreibt gleichzeitig seine Stadtlandschaft im Geiste der Zeit – mit Erinnerungsorten, Plätzen für Kultur und Glaube, Wohn- und Verwaltungsgebäuden.

Auf dieser Tour begleiten Sie die lokalen Experten für die Mainzer Architekturgeschichte der Nachkriegszeit DIE BETONISTEN.

  • Format: Tour-Baustein, nur innerhalb des Formats „Architektur + Wein“ buchbar
  • duration: 4 Stunden Führung inkl. // Pause (30 min)
  • Getting Around: zu Fuß
  • Services: Architekturhistoriker*in als Guide, Wahlmöglichkeit des Treffpunkts, Begrüßung am Treffpunkt, kleines ‚Poisje‘ (rheinhessische Pause bei Weinschorle und Kaffee), weitere Begleitung bei Vinotheken-Tour im Rahmen von „Architektur + Wein“
  • Languages: Deutsch, Englisch, Italienisch
  • Group size: siehe „Architektur + Wein“
  • Price: siehe „Architektur + Wein“

Startpunkt: Jockel-Fuchs-Platz ODER Ernst-Ludwig-Platz (Große Bleiche)

  • Rathaus mit Jockel-Fuchs-Platz & Brückenturm, Arne Jacobsen und Otto Weitling
  • Gutenbergmuseum, Rainer Schell
  • Karstadt-Areal und Pavillons der Ludwigsstraße, Egon Hartmann / Architekturbüro Gill-Walter
  • Altstadtsanierung: Kirschgarten/Augustinerstraße

// Café ODER Weinstube

  • Gedächtniskirche St. Christoph, Stadtplanungsamt Mainz / Heinz Hemrich (Fries)
  • Geschäftshaus Flachsmarktstraße 13-17
  • Allianzhaus, Ludwig Goerz

Konzept & Ausführung:

DIE BETONISTEN
– Initiative zur Vermittlung der Nachkriegsmoderne in Mainz

Kantig, kernig, klar – Nachkriegsmoderne concrete betrachtet.
Wir sind DIE BETONISTEN und haben uns die Vermittlung Meenzer Schätzchen aus der Zeit der oft geschmähten zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf die Fahnen geschrieben. Als Gruppe junger Kunstwissenschaftler*innen, setzen wir uns für die Architektur und den Städtebau der Nachkriegsjahrzehnte ein. Unsere Vermittlungsarbeit basiert auf außergewöhnlichen Aktionen, Touren und multimedialen Kampagnen, mit denen wir auf die spezifischen Qualitäten, die Geschichte und das Image der Nachkriegsarchitektur aufmerksam machen wollen.

DIE BETONISTEN: Eva Authried, M.A. / Jonas Grahl, B.A. / Dr. Leonie Köhren / Jennifer Konrad, M.A. / Maximilian Kürten, M.A. / Leonie Matt, B.A. / Nastja Müller, B.A. / Julia Schmidt, M.A. / Katharina Seubert-Lange, B.A. / Karola Sperber, M.A.

Instagram
Facebook
diebetonisten@gmail.com